Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Fragen und Antworten für Reisende in Österreich und Deutschland

++ THEMENBILD ++ CORONAVIRUS - AUA UND LAUDAMOTION STELLEN FLUGBETRIEB EIN

ABD0173_20200316 - SCHWECHAT - ÖSTERREICH: ++ THEMENBILD ++ ZU APA0423 VOM 16.3.2020 - Die Lufthansa-Tochter AUA und die Ryanair-Tochter Laudamotion stellen wegen des Coronavirus ihren Flugbetrieb gänzlich ein. Damit zeichnet sich ab, dass der Flugverkehr am Flughafen Wien in nächster Zeit auf beinahe null Passagiere zurückgehen wird. Im Bild: Austrian-Check-in am Flughafen Wien-Schwechat. - FOTO: APA/HELMUT FOHRINGER - 20200316_PD6620 |, © www.picturedesk.com

Artikel

Sie finden untenstehend eine Auswahl der häufigsten Fragen, die die Botschaft im Zusammenhang mit der aktuellen COVID-19-Situation erreichen.

Beachten Sie bitte, dass sich die Situation rasch verändern kann und die Botschaft nicht über Ein-/Ausreisen entscheidet. Die Haftung ist somit ausgeschlossen.

Es wird unbedingt empfohlen, sich vor Reiseantritt über den aktuellen Stand der Einreisebestimmungen zu informieren.

Stand: 19.05.2020, 18:00 Uhr

Aktuelle Informationen

Alle aktuellen Meldungen zu Einreisebestimmungen in Deutschland finden Sie auf der Webseite des deutschen Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat sowie der Bundespolizei.

Aktuellen Informationen zu den Öffnungszeiten der Botschaft finden Sie hier.

Die temporären Binnengrenzkontrollen zu Frankreich, der Schweiz, Österreich gelten bis zum 15. Juni 2020.

Weitere Informationen zu den Reisebeschränkungen und zur weltweiten Reisewarnung des Auswärtigen Amts gibt es hier.

Seit dem 16. Mai kommt es im grenzüberschreitenden Verkehr zu mehreren Lockerungen. Dabei wird am Erfordernis eines triftigen Einreisegrundes festgehalten, allerdings wird die Liste der „triftigen Gründe“ weiter gefasst: Für Reisen aus familiären und persönlichen Gründen soll es zusätzliche Erleichterungen geben. Nähere Informationen zur Ausweitung der „triftigen Gründe“ finden sich auf der Webseite der Bundespolizei.

Seit dem 16. Mai stehen darüber hinaus alle grenzüberschreitenden Verkehrswege wieder für den Grenzübertritt offen. Die Grüne Grenze bleibt jedoch weiterhin geschlossen.

Kontrolltätigkeiten der Bundespolizei erfolgen weiterhin, jedoch flexibler und risikobasierter.

Künftig soll eine zweiwöchige Quarantäne-Pflicht nur noch für Einreisende aus Drittstaaten (Staaten außerhalb der Europäischen Union, einem Schengen-assoziierten Staat und dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland) gelten. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Gesundheitsamt des betreffenden Bundeslandes.

Ein- und Ausreise

Grenzkontrollen in Deutschland werden von der deutschen Bundespolizei durchgeführt. Die Entscheidung über die Möglichkeit der Einreise erfolgt im pflichtgemäßen Ermessen der Beamtinnen und Beamten der Bundespolizei vor Ort. Bitte beachten Sie die Informationen der Bundespolizei zu verschiedenen Fallgestalltungen.

Für konkrete Einzelanfragen können Sie über die Dienststellensuche der Bundespolizei die für den gewünschten Grenzübergang zuständige Behörde kontaktieren oder sich an die Hotline der Bundespolizei wenden.

Die Botschaft kann keine „Passierscheine“ oder Sonstiges ausstellen, um eine Einreise zu garantieren.

Die Entscheidung über die Möglichkeit der Einreise trifft die Bundespolizei. Es sind entsprechende Nachweise vorzulegen. Auf der Webseite der Bundespolizei heißt es, die Entscheidung erfolgt im pflichtgemäßen Ermessen der Beamtinnen und Beamten der Bundespolizei vor Ort.

Für konkrete Einzelanfragen können Sie über die Dienststellensuche der Bundespolizei die für den gewünschten Grenzübergang zuständige Behörde kontaktieren oder sich an die Hotline der Bundespolizei wenden.

Die Botschaft kann keine „Passierscheine“ oder Sonstiges ausstellen, um eine Einreise zu garantieren.

Für deutsche Staatsangehörige bestehen keine Einreisebeschränkungen in Deutschland. Sie dürfen in jedem Fall nach Deutschland einreisen. Denken Sie bei der Reise an Ihren Reisepass oder Personalausweis.

Im grenzüberschreitenden Verkehr zwischen Deutschland und Österreich stehen ab dem 16. Mai wieder alle Verkehrswege offen. Die Grüne Grenze bleibt weiterhin geschlossen.

Alle aktuellen Meldungen zu Einreisebestimmungen in Deutschland finden Sie auf der Webseite des deutschen Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat sowie der Bundespolizei.

Bund und Länder haben am 14. Mai 2020 beschlossen, dass eine zweiwöchige Quarantäne-Pflicht künftig nur noch für Einreisende aus Drittstaaten (Staaten außerhalb der Europäischen Union, einem Schengen-assoziierten Staat und dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland) gelten soll. Nach dem Beschluss soll die Quarantänepflicht nicht gelten, wenn für einen solchen Drittstaat positiv festgestellt wurde, dass das dortige Infektionsgeschehen so moderat ist, dass nicht pauschal von einer Ansteckungsgefahr des Einzelnen ausgegangen werden kann.

Für Einreisende aus der EU, dem Schengen-Raum, Großbritannien und Nordirland wird es nur noch eine Quarantäne-Empfehlung geben, sofern sie aus einem Gebiet mit hohen Infektionszahlen einreisen. Für diese Personen wird bereits jetzt keine Quarantäne mehr angeordnet, es sei denn, sie haben sich direkt vor der Einreise in einem Drittstaat aufgehalten.

Die Umsetzung der Verordnung obliegt den einzelnen Bundesländern, daher kann es Abweichungen im Einzelnen geben, insbesondere in Bezug auf Ausnahmen von der Quarantänepflicht. Bei Fragen zu der für Sie geltenden Quarantäneregelung wenden Sie sich daher bitte an das Sie betreffende Bundesland. Maßgeblich ist hierfür der Ort der Einreise oder Unterbringung. Für die jeweiligen Verordnungen sind in der Regel die Gesundheitsministerien oder ‑senatsverwaltungen zuständig.

Weitere Informationen gibt es auf der Website des Bundesinnenministeriums.

Für deutsche Staatsangehörige bestehen keine Einreisebeschränkungen. Sie dürfen in jedem Fall nach Deutschland einreisen, auch wenn Sie keinen Wohnsitz in Deutschland haben. Denken Sie bei der Reise an Ihren Reisepass oder Personalausweis.

Im grenzüberschreitenden Verkehr zwischen Deutschland und Österreich stehen ab dem 16. Mai wieder alle Verkehrswege offen. Die Grüne Grenze bleibt weiterhin geschlossen

Bund und Länder haben am 14. Mai 2020 beschlossen, dass eine zweiwöchige Quarantäne-Pflicht künftig nur noch für Einreisende aus Drittstaaten (Staaten außerhalb der Europäischen Union, einem Schengen-assoziierten Staat und dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland) gelten soll. Nach dem Beschluss soll die Quarantänepflicht nicht gelten, wenn für einen solchen Drittstaat positiv festgestellt wurde, dass das dortige Infektionsgeschehen so moderat ist, dass nicht pauschal von einer Ansteckungsgefahr des Einzelnen ausgegangen werden kann.

Für Einreisende aus der EU, dem Schengen-Raum, Großbritannien und Nordirland wird es nur noch eine Quarantäne-Empfehlung geben, sofern sie aus einem Gebiet mit hohen Infektionszahlen einreisen. Für diese Personen wird bereits jetzt keine Quarantäne mehr angeordnet, es sei denn, sie haben sich direkt vor der Einreise in einem Drittstaat aufgehalten.

Die Umsetzung der Verordnung obliegt den einzelnen Bundesländern, daher kann es Abweichungen im Einzelnen geben, insbesondere in Bezug auf Ausnahmen von der Quarantänepflicht. Bei Fragen zu der für Sie geltenden Quarantäneregelung wenden Sie sich daher bitte an das Sie betreffende Bundesland. Maßgeblich ist hierfür der Ort der Einreise oder Unterbringung. Für die jeweiligen Verordnungen sind in der Regel die Gesundheitsministerien oder ‑senatsverwaltungen zuständig.

Alle aktuellen Meldungen zu Einreisebestimmungen in Deutschland finden Sie auf der Webseite des deutschen Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat sowie der Bundespolizei.

Personen, die nach Österreich einreisen wollen, haben bis mindestens 31. Mai ein ärztliches Zeugnis über ihren Gesundheitszustand (in deutscher, englischer oder italienischer Sprache) mit sich zu führen und vorzuweisen, dass der molekularbiologische Test auf SARS-CoV-2 negativ ist. Das ärztliche Zeugnis darf bei der Einreise nicht älter als vier Tage sein. Den Vordruck für das ärztliche Zeugnis finden Sie hier, weitere Informationen zur Einreise finden Sie hier.

Wenn Sie Ihren Haupt- oder Nebenwohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Österreich haben, dürfen Sie auch ohne Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses einreisen, wenn sie sich unverzüglich 14 Tage in verpflichtende Heimquarantäne begeben.

Die Durchreise durch Österreich ohne Zwischenstopp ist generell – ohne Einschränkung – erlaubt, sofern die Ausreise sichergestellt ist.

Die Republik Österreich informiert über die jeweils aktuelle Lage hier auf der eigenen Webseite, weitere Informationen finden Sie auf der Website des Innenministeriums und der Website des Sozialministeriums.

Bei einzelnen Fragen hinsichtlich etwaiger Sondergenehmigungen oder Ausnahmeregelungen für Ihre Einreise wenden Sie sich bitte an das österreichische Bundesministerium für Inneres: Bürgerservice und Auskunftsstelle, Herrengasse 7, 1010 Wien. Telefon +43 1 53 126-3100, Fax: +43 1 53 126-2125, E-Mail: buergerservice@bmi.gv.at

Gegebenenfalls können Sie auch Auskünfte von der für den jeweiligen Grenzübergang zuständigen Landespolizeidirektion erhalten, mehr Informationen dazu finden Sie auf der Website der Polizei.

Wenn Sie Ihren Haupt- oder Nebenwohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Österreich haben, dürfen Sie auch ohne Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses einreisen, wenn sie sich unverzüglich 14 Tage in verpflichtende Heimquarantäne begeben. Es wird empfohlen, einen entsprechenden Nachweis mit sich zu führen.

Die Republik Österreich informiert über die jeweils aktuelle Lage hier auf der eigenen Webseite, weitere Informationen finden Sie auf der Website des Innenministeriums und der Website des Sozialministeriums.

Nach Deutschland einreisen dürfen: Personen mit deutschem Aufenthaltstitel, Personen mit Wohnsitz in Deutschland, Berufspendler und sonstige Personen, die triftige Gründe für die Einreise haben. Es sollten bei Reisen entsprechende Nachweise mitgeführt werden.

Zu beachten gilt jedoch, dass bei Anhaltspunkten für eine Erkrankung mit SARS-CoV-2 im grenzüberschreitenden Verkehr nach Deutschland die Bundespolizei unverzüglich die örtlich zuständigen Gesundheitsbehörden hinzuziehen wird. Gegebenenfalls werden dann auch medizinische Untersuchungen, Screenings, Quarantänemaßnahmen oder sonstige gefahrenabwehrende Maßnahmen bei der Einreise nach Deutschland angeordnet.

Alle aktuellen Meldungen zu Einreisebestimmungen in Deutschland finden Sie auf der Webseite des deutschen Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat sowie der Bundespolizei.

Durchreise

Die Durchreise durch Österreich ohne Zwischenstopp ist generell – ohne Einschränkung – erlaubt, sofern die Ausreise sichergestellt ist.

Die Republik Österreich informiert über die jeweils aktuelle Lage hier auf der eigenen Webseite, weitere Informationen finden Sie auf der Website des Innenministeriums und der Website des Sozialministeriums.

Die Rückreise von EU-Bürgern und Drittstaatsangehörigen in ihre Herkunftsstaaten oder in den Staat, in dem sie zum Aufenthalt (längerfristige Aufenthaltstitel) berechtigt sind, bleibt mittels Transits durch Deutschland zulässig. Erforderlich ist allerdings, dass Sie bei einer Grenzkontrolle einen Nachweis für Ihren Wohnsitz vorzeigen können.

Zu beachten gilt jedoch, dass bei Anhaltspunkten für eine Erkrankung mit SARS-CoV-2 im grenzüberschreitenden Verkehr nach Deutschland die Bundespolizei unverzüglich die örtlich zuständigen Gesundheitsbehörden hinzuziehen wird. Gegebenenfalls werden dann auch medizinische Untersuchungen, Screenings, Quarantänemaßnahmen oder sonstige gefahrenabwehrende Maßnahmen bei der Einreise nach Deutschland angeordnet.

Alle aktuellen Meldungen zu Einreisebestimmungen in Deutschland finden Sie auf der Webseite des deutschen Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat sowie der Bundespolizei.

Transport und Übernachtung

Von Österreich nach Deutschland gibt es einen funktionierenden Flug- und Bahnverkehr. Beachten Sie jedoch bitte unbedingt, dass der Verkehr eingeschränkt ist.

Allen Reisenden wird empfohlen, vor Reiseantritt den aktuellen Stand Ihrer Verbindung auf der Webseite Ihres jeweiligen Anbieters zu prüfen.

Der Flughafen Wien informiert hier auf der eigenen Webseite über den aktuellen Stand des Betriebs.

Die Fluggesellschaft Austrian Airlines hat den regulären Flugbetrieb von/nach Deutschland vorerst bis 07.06.2020 eingestellt.

Laufende Informationen zu der aktuellen Lage im Zugverkehr und zu Fahrplanauskünften erhalten Sie auf der Webseite der oebb.at

Das Busunternehmen Flixmobility GmbH (FlixBus) hat alle Fahrten von Österreich nach Deutschland eingestellt.

Die touristische Nutzung aller österreichischen Hotelbetriebe ist bis zum 28. Mai untersagt, Übernachtungen sind nur in Ausnahmefällen möglich. Ab dem 29. Mai soll eine touristische Nutzung unter Auflagen und mit eingeschränkten die Öffnungszeiten wieder möglich sein.

Für am Flughafen Wien-Schwechat ankommende Reisende ist eine Übernachtung nur am Flughafen Wien-Schwechat gestattet und dies auch nur dann, wenn zum Zeitpunkt der Ankunft keine kommerziellen Weiterreisemöglichkeiten mehr nach Deutschland bestehen.

Die Begleitung zum und Abholung vom NH Hotel erfolgt durch die Polizei.

NH Hotel Vienna Airport

Einfahrtsstraße 1-3, 1300 Flughafen-Wien
Tel. Reservierung: +43 1 2675972

Website

Sonstiges

Die Deutsche Außenhandelskammer in Wien stellt auf ihrer Internetseite aktuelle Informationen und eine Übersicht über entsprechende Anlaufstellen für weitere Hilfe zur Verfügung.

Seit Anfang April muss in allen geöffneten Geschäften sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln ein „Mund-Nasen-Schutz“ (MNS) getragen werden. Masken sind in der Regel in Supermärkten (teilweise gegen eine geringe Gebühr) erhältlich.

Wenn kein Mund-Nasen-Schutz zur Verfügung steht, kann auch ein Tuch oder ein Schal verwendet werden. Die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr.

Der Sicherheitsabstand von mindestens einem Meter zu Personen, die nicht im selben Haushalt leben, soll dort, wo es möglich ist, weiterhin eingehalten werden.

nach oben