Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Entlassung aus der deutschen Staatsangehörigkeit (§ 18 StAG)

Artikel

Entlassung aus der deutschen Staatsangehörigkeit (§ 18 StAG)

Deutsche, die die österreichische Staatsangehörigkeit auf Antrag erwerben möchten, müssen sich in der Regel zuerst aufgrund der Vorgabe des österreichischen Rechts aus der deutschen Staatsangehörigkeit entlassen lassen. Die Entlassung richtet sich nach dem deutschen Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG). Folgende Schritte sind erforderlich:

Zunächst muss bei der für den österreichischen Wohnort zuständigen Landesregierung die Verleihung der österreichischen „Staatsbürgerschaft“ beantragt werden. Nach erfolgter Prüfung wird dort eine Einbürgerungszusicherung erteilt. Dann ist ohne vorherige Terminvereinbarung zu den jeweiligen Öffnungszeiten im Rechts- und Konsularreferat der Deutschen Botschaft Wien oder bei einem der fünf deutschen Honorarkonsuln in Österreich ein Antrag auf Entlassung aus der deutschen Staatsangehörigkeit zu stellen.
Das Antragsformular finden Sie auf der Homepage des

Bundesverwaltungsamts Köln


Der Antrag wird erst in Gegenwart des Konsularbeamten bzw. einer Mitarbeiterin eines Honorarkonsuln unterschrieben. Bei der Antragstellung sind zudem folgende Unterlagen im Original und mit jeweils zwei Kopien vorzulegen:

  • Zusicherung über die Einbürgerung in Österreich
  • deutscher Reisepass oder Personalausweis
  • Geburtsurkunde
  • ggf. Ausmusterungsbescheid oder Nachweis über geleisteten Wehrdienst

Weitere Unterlagen können je nach Fallkonstellation erforderlich sein.

Der Antrag auf Entlassung aus der deutschen Staatsangehörigkeit wird an das Bundesverwaltungsamt in Köln weitergeleitet, wo innerhalb von 3-4 Monaten eine Entlassungsurkunde ausgestellt wird. Für diese wird eine Gebühr in Höhe von 51 EUR erhoben, welche nach Erhalt einer schriftlichen Zahlungsaufforderung zu begleichen ist. Für die Antragstellung selbst fallen keine Kosten an.

Die Entlassungsurkunde wird von der Botschaft oder einem Honorarkonsul gegen Empfangsbestätigung ausgehändigt. Bei Entgegennahme der Urkunde müssen sämtliche deutsche Ausweispapiere abgegeben werden. Nach Vorlage der Urkunde bei den österreichischen Behörden erfolgt die Verleihung der österreichischen Staatsangehörigkeit. Von dem Verleihungsbescheid ist der Botschaft eine beglaubigte Kopie zu übersenden, damit das Entlassungsverfahren abgeschlossen werden kann.

Soll ein minderjähriges Kind aus der deutschen Staatsangehörigkeit entlassen werden und stellen/stellt nicht die beiden deutschen sorgeberechtigten Elternteile/ der deutsche alleinsorgeberechtigte Elternteil gemeinsam mit dem Kind Anträge/ einen Antrag auf Entlassung, ist zusätzlich die Genehmigung eines deutschen Familiengerichts einzuholen. Diese kann bei Vorsprache in der Botschaft/ beim Honorarkonsul mitbeantragt werden. Das Verfahren kann sich dadurch erheblich verlängern, und es können weitere Kosten enstehen.

nach oben